Posts

Es werden Posts vom August, 2014 angezeigt.

Whisky-Blogger: Marcus Whiskycuse Weber

Bild
Auf meinen Entdeckungsreisen durch die wundersame weite Whiskywelt habe ich viele tolle Whiskys entdeckt. Aber vor allem habe ich viele, viele tolle Menschen kennengelernt, die meine Begeisterung für das schottische Lebenswasser teilen. 

Ein guter Freund ist mir dabei Marcus geworden, den ich sozusagen seit den Kindertagen meines Blogs kenne. Marcus ist ein echter Malt Maniac. Meine erste Begegnung mit ihm in seiner Berliner Wohnung gehört bis heute zu den Sternstunden in meinem Blogger-Dasein und zu meinen schönsten Erinnerungen.

Tasting Notes: Ardbeg Supernova kehrt zurück

Bild
Vor drei Jahren wurde eine kleine Ampulle mit Whisky aus der schottischen Islay-Brennerei Ardbeg ins Weltall geschossen. Am 12. September 2014 kehrt sie zur Erde zurück. 

Um dieses spacige Ereignis  würdig feiern zu können, wird Ardbeg am gleichen Tag auch eine limitierte Auflage seines besonders rauchigen Whiskys auf den Markt bringen: 

Die Supernova kehrt  zurück.

„Verkosten wie die Profis“. Neuer Spirituosen-Wettbewerb für Verbraucher

Bild
Welcher Whisky-Freund hat noch nicht davon geträumt: einmal an einem Spirituosen-Wettbewerb teilnehmen, unzählige Whiskys verkosten, und am Ende dann die Spreu vom Weizen trennen und die besten der besten finden! Für viele Whisky-Freunde könnte dieser Traum jetzt in Erfüllung gehen.

Im September und Oktober wird erstmalig in Deutschland der C2C SpiritsCup, ein reiner Verbraucher-Wettbewerb stattfinden, bei dem nicht die „Profis“, sondern die Konsumenten aufgefordert sind, den besten Whisky zu finden und zu prämieren.Aus der Taufe gehoben hat diesen neuartigen Wettbewerb Julia Nourney, Spirituosen-Expertin und selbst seit vielen Jahren Jury-Mitglied bei unzähligen Wettbewerben im In- und Ausland. Vor ein paar Tagen habe ich die erfahrende Fachfrau in ihrem Zuhause in Oberursel besucht und mit ihr über dieses neue Projekt gesprochen:

Grüße aus der Vergangenheit: Mosstowie 1979.

Bild
Die meisten Single Malt Whiskys werden in sogenannten Pot Stills gebrannt, deren Anblick das Herz jedes Fans höher schlagen lässt und die alljährlich tausende von  Photos und Kalenderblätter zieren. 
Weit weniger  bekannt ist, dass es noch eine andere Art der Brennblase gibt: die Lomond Still. Entwickelt wurde diese seltene und wenig elegante Brennblase 1955 für die Destillerien von Hiram Walker. 

Not macht erfinderisch, und die Whisky-Industrie befand sich während der Nachkriegsjahre in einer ähnlichen Situation wie heute: nach der Mangelwirtschaft während der 30er und 40er Jahre ging es den Menschen nun zunehmend besser und die Nachfrage nach Whisky stieg gewaltig an. Damals waren vor allem Blended Whiskys gefragt, und bei Hiram Walker suchte man nach Möglichkeiten, in den eigenen Brennereien verschiedene Whisky-Stile zu produzieren, die dann im hauseigenen Blend Ballantine's Verwendung finden sollten.

Glenfiddich 15 Solera Vat

Bild
Vor einigen Tagen habe ich euch eine Whiskymarinade für verschiedene Fleischsorten vorgestellt, die auf der Basis des Glenfiddich 15 Solera Vat beruht.
Doch dieser Single Malt ist viel zu schade, um ihn nur für eine Marinade zu nutzen.
Er ist auch ein toller Allrounder und sollte in keiner Whisky-Bar fehlen.
Glenfiddich ist für mich ein wahres Phänomen. Einerseits rümpfen viele Single Malt Fans etwas verächtlich die Nase über den Whisky aus dem "Tal der Hirsche", wie der gälische Name auf deutsch übersetzt wird. Andererseits gehört Glenfiddich seit Jahrzehnten zu den meistverkaufen Single Malts der Welt.

Whiskymarinade - MargareteMarie grillt

Bild
Der Sommer ist derzeit lausig. Doch das ist noch lange kein Grund, sich den Spaß verderben zu lassen. Grillen kann man schließlich bei jedem Wetter. Und für einen echten Malt-Geek sollte der Whisky dabei nicht fehlen. 

Aber Whisky und Grillen, passt das auch zusammen? 

Campari hat in diesem Sommer eine Grill-Marinade mit und zum Glenfiddich 15 entwickelt. Wie gut diese Whisky-Marinade schmeckt, habe ich gemeinsam mit zwei Profi-Köchen an drei verschiedenen Fleischsorten getestet.  Der Einfachheit halber haben wir die marinierten Fleischstücke nicht auf einem Grill, sondern in einer Grillpfanne gebraten. Selbstverständlich ist die Marinade genau so gut für einen Holzkohle- oder Elektro-Grill geeignet.

 Das Ergebnis unserer Versuchsreihe und das Rezept für die Marinade gibt es diesmal nicht als Text, sondern zur besseren Anschaulichkeit als Video.

Viel Spaß beim Zuschauen!



Highland Park: Dark Origins

Bild
Die schottische Brennerei Highland Park hat in der jüngeren Vergangenheit einige neue Whiskys ohne Altersangabe auf den Markt gebracht, die nordischen Göttern und Legendengestalten gewidmet waren. Von den Fans wurden sie mit unterschiedlicher Resonanz aufgenommen. 

Im September wird ein weiterer "Themen-Whisky" die Core-Range dauerhaft ergänzen: "Dark Origins". Mit ihm sollen die Ursprünge der Brennerei auf den Orkney-Inseln beschworen werden. Die Idee ist reizvoll. Doch kann er auch im Geschmack überzeugen?  Wie so häufig bei NAS-Whiskys, also Whiskys ohne Altersangabe, gibt die Pressemitteilung interessante Hinweise auf die Fässerauswahl: Dark Origins wird  "aus doppelt so vielen neuen, first-fill Sherry-Fässern abgefüllt wie der Klassiker Highland Park12 Jahre".

Nun mag diese Mengenangabe zwar nicht allzu präzise sein, doch die dunklen, schweren, würzigen Aromen werden beim Dark Origins ganz bewußt in den Vordergrund geschoben. Und mit einer netten Ges…

News Box: Bacardi plant neue Single Malt Abfüllungen

Bild
Die Single Malt Whiskys der schottischen Brennereien Aberfeldy, Aultmore, Craigellachie, Macduff und  Royal Brackla waren bisher nur in geringen Mengen  erhältlich, denn Bacardi, in dessen Besitz sich diese Brennereien befinden, hat sich bisher nicht sonderlich für den Single Malt Markt interessiert.

Der größte Teil der Produktion wurde von Bacardi für ihre Blended Whiskys benutzt, vor allem John Dewar's und der bei uns weniger bekannte William Lawson's.

Das soll jetzt anders werden: Bacardi will endlich auf den Single-Malt-Zug aufspringen, der seit geraumer Zeit gehörig an Fahrt aufgenommen hat.

A Lady of Taste. Lady of the Glen.

Bild
Der Whiskyboom der vergangenen Jahre hat nicht nur den Brennereien Auftrieb gegeben, sondern auch einige neue unabhängige Abfüller hervorgebracht. 

In Deutschland haben beispielsweise Anam na h-Alba, Best Dram oder Tasting Fellows in kurzer Zeit viele Fans gewonnen. 

Auch in Großbritannien und den USA hat es einige neue Firmen gegeben, etwa Alison Patel und ihr Brenne Whisky oder John Glaser und Compass Box, der sich mit ungewöhnlichen Blended Malts einen Namen gemacht hat. 

Ein noch recht junger unabhängiger Abfüller aus Schottland ist Lady of the Glen. 2012 wurde die Firma von Gregor Hannah gegründet.

Seither hat Hannah einige interessante Einzelfassabfüllungen in Fassstärke auf den Markt gebracht, die alle in kurzer Zeit ausverkauft waren.

Zeit für neue Freunde: Kavalan.

Bild
Alles im Leben hat seine Zeit. Es gibt Zeit für die Liebe, Zeit für Trauer, Zeit für Freude. 
Es gibt Zeit für schottischen Whisky, für Bourbon und für Whisky aus Fernost. 
Und es gibt Zeit für Freundschaft. Letztes Wochenende war es für mich an der Zeit, die traurigen Gefühle hinter mir zu lassen, fröhlich zu sein und neue Freundschaften zu schließen. Und es war auch endlich Zeit, mich einem Thema zu widmen, das schon lange auf meiner Wunschliste steht: Kavalan. Der Whisky aus Taiwan.