Posts

Es werden Posts vom April, 2017 angezeigt.

Brennereibesuche Lowlands: InchDairnie

Bild
Wenn es um Whisky geht, wurden die schottischen Lowlands bisher recht stiefmütterlich behandelt. Dabei sind vor allem hier in jüngster Zeit viele neue Brennereien entstanden. Meine jüngste Schottland-Reise hat mich deshalb vor allem in die Lowlands geführt. Mein erstes Ziel auf meiner Entdeckungsreise durch die Lowlands war InchDairnie. Für Touristen ist die hochmoderne Anlage nicht zugänglich.



Für den ersten Tag hatte ich mir eine Tour durch Fife vorgenommen. Dieser Landstrich, der sich zwischen dem Firth of Tay und dem Firth of Forth erstreckt, ist vor allem für seine mehr als 50 Golfplätze berühmt. Hier residierten jahrhunderteland die schottischen Könige, und St. Andrews ist bis heute ein beliebtes Touristenziel, nicht nur für Golfspieler. Der Weg von Stirling nach St. Andrews führt mich entlang der A91, und zu meiner linken Seite erheben sich die mächtigen, kahlen Bergketten der Ochill Hills. Es ist Anfang April, und der Frühling will hier nur ganz allmählich Einzug halten.

Auf …

Annandale Distillery im Vertrieb von ALBA IMPORT

Bild
Auf der Whisky-Fair in Limburg konnten die Besucher bereits die ersten Produkte der neuen Lowland-Brennerei Annandale am Stand von Alba probieren. Seit 2014 wird bei Annandale produziert, am 15.11.2014 wurde das erste Fass befüllt. Derzeit bietet die Brennerei einen getorften (45 ppm) und einen ungetorften New Make an. 2018 soll dann der erste Whisky abgefüllt werden. In Deutschland werden die Produkte von Annandale von Alba Import vertrieben.






Mehr dazu in der folgenden Pressemitteilung, die mir Alba geschickt hat:


Annandale Distillery im Vertrieb von ALBA IMPORT
Mit den Produkten von Annandale Distillery, der neuen und zugleich „alten“ Lowland Brennerei, erhält das „Vibrant Stills“ Portfolio von ALBA IMPORT spannenden Zuwachs.
Auf dem Weg gen Schottland ist Annandale Distillery die erste Brennerei hinter der englisch-schottischen Grenze und liegt nahe des Ortes Annan. Die historische Brennerei war von 1836 bis 1918 in Betrieb und produzierte einen typischen Lowland Whisky. Zuletzt war …

Exklusiv: Interview mit Miho Kiuchi, Importabteilung Shinanoya

Bild
Sonderabfüllungen des japanischen Einzelhändlers Shinanoya sind in Deutschland begehrt, aber nur schwer zu bekommen. Doch vielleicht wird sich das bald ändern. Auf der Limburger Whisky-Fair habe ich Miho Kiuchi getroffen, einzige Frau am Stand von Shinanoya und Import-Expertin der Firma. Miho spricht fließend deutsch, und ihr Chef würde die Geschäftsverbindungen mit Deutschland gerne intensivieren. Ich habe die Gelegenheit genutzt, um einige der seltenen Shinanoya-Abfüllungen zu verkosten, und habe mit Miho auch über Shinanoya und japanischen Whisky geplaudert.



MM: Miho, können Sie meinen Lesern zunächst erklären, wer oder was Shinanoya eigentlich ist?

Miho: Shinanoya ist einer der größten Whisky-Läden in Japan. Wir haben in Tokio und neben Yokohama insgesamt 16 Shops und drei Supermärkte.

MM: Shinanoya importiert aber auch Whisky?

Miho: Das ist meine Aufgabe, ich arbeite in der Importabteilung für Shinanoya. Shinanoya ist ein großer Einzelhändler, wir haben aber auch die Lizenz als Großh…

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Bild
Hand aufs Herz - wer von euch wollte schon immer mal die schottischen Lowlands bereisen? Wahrscheinlich die wenigsten von euch. Wer in Schottland Urlaub machen will, denkt zumeist an die Highlands. Sehr zu unrecht, wie ich finde. Denn die Lowlands mausern sich derzeit zum heißen Insider-Tip - vor allem für Whiskyfreaks. Hier sind meine Top Empfehlungen, welche Ziele sich derzeit wirklich lohnen.


In der Vergangenheit waren die Lowlands vor allem für ihre "lost distilleries", ihre "verlorenen", also stillgelegten oder abgerissenen Brennereien berühmt. Wer Brennereien besichtigen wollte, hat die Lowlands deshalb meist schnellstmöglich hinter sich gelassen, um in den Highlands das destillierte Glück zu finden.

Doch gerade in den Lowlands entstehen derzeit aufregende, neue Projekte, die mich sehr neugierig gemacht haben.  Deshalb habe ich in diesem Frühjahr beschlossen, mir die Lowlands vorzunehmen und möglichst viele Destillerien abzuklappern, um die besten Ziele aufz…

Tasting Notes: Glen Garioch, 5 Jahre, C&S Dram Collection

Bild
Glen Garioch liegt westlich von Aberdeen und gehört mittlerweile zum Spirituosen-Riesen BeamSuntory. Bei nur einem Paar Brennblasen ist die Produktionsmenge aber eher gering. Der unabhängige Abfüller C&S Dram Collection hat vor kurzem einen überraschend fruchtigen Glen Garioch herausgebracht.




Meine Tasting Notes:Glen Garioch, 5 Jahre, C&S Dram Collection, 4.10.2011-23.01.2017, Fass-Nr. 2784, 254 Flaschen, 60.5%
Aroma: Gleich zu Beginn schöne Honig-, Malz und Früchtenoten, voluminös und süß, saftige Birnen aus der Dose, ein bißchen Ananas und Pfirsichhälften auf Mürbeteigkuchen. Darunter verbirgt sich eine trockene, staubige Erdigkeit. Trotz der hohen Alkoholkonzentration gibt's kein Stechen in der Nase.

Geschmack: auch auf der Zunge finden sich die Fruchtaromen wieder, Ananas-, Pfirsich- und Maracujasaft, überraschen mild, cremig und leicht ölig, angenehmes Mundgefühl, mit einer kräutrigen Würze, am Ende sehr trocken, da bleibt die Spucke schnell weg.

Nachklang: kurz und troc…

Glenlossie, 19 Jahre, Whisky Warehouse No 8, 1997-2016, Bourbon Hogshead, 57.0%

Bild
Der Whisky von Glenlossie findet vor allem in den Blends von Haig seine Verwendung. Doch auch bei unabhängigen Abfüllern taucht er gelegentlich auf. 75-80 stündige Fermentierungszeiten verleihen dem New Make von Glenlossie einen eher leichten, grünen, grasigen Charakter.

meine Tasting-Notes:Glenlossie, 19 Jahre,  Whisky Warehouse  No 8, 26.11.1997-28.22.2016, Fass-Nr. 7070, Bourbon Hogshead, 245 Flaschen, 57.0%
Aroma: sehr malzig, mit viel Apfe im ersten Antrittl, frischen Birnen und Zitrone. Wer sich Zeit läßt, wird mit Ananas, süßem Klee, und Honig belohnt.Vanille finde ich eher nicht, das Fass war wohl schon mehrmals belegt. Dafür kommen nach einer Weile die besonderen Töne - helle, feuchte Tonerde, nasse Steine, grüne Blätter und Marzipan.

Geschmack: würzig, wachsig, ölig, nussig, seidig und süß, leicht scharf auf der Zunge

Nachklang: mittellang

MargareteMarie meint: Ein wunderschöner, altmodischer Genießertropfen für Sommertage. Unbedingt atmen lassen. Ein paar Tropfen Wasser bringen…