Neues Whisky-Auktionshaus von Kirschner & Sons.



Wer sich für Whisky begeistert, beginnt früher oder später, interessante Abfüllungen zu sammeln, zu horten und überschüssige Flaschen auch wieder zu verkaufen. Dieser Sekundärmarkt an Whisky-Flaschen ist in Deutschland in den letzten Jahren rasant gewachsen. Neulinge tummeln sich zumeist in Internet-Foren oder versuchen ihr Glück bei allgemeinen online-Auktionshäusern wie Ebay, Hood oder Catawiki.de.

 
Benjamin Heinzelmann, Simon Weiß (Pressefoto)

Wo aber wenden sich ernsthafte Sammler hin, für die Whisky auch ein Investment von bleibendem Wert darstellt? Bisher ist das Angebot in diesem Segment eher bescheiden. Die Firma Kirschner & Sons will diese Lücke nun schließen und bietet neben besonderen Whisky-Events auch ein online-Auktionshaus für gehobene Ansprüche. 

Auf der Interwhisky hatte ich Gelegenheit, mich mit den Köpfen hinter dieser Firma über ihr neuartiges Konzept zu unterhalten.
Christian Schrade (Heart of the Run), Melanie Seifried, Benjamin Heinzelmann (Kirschner & Sons). Nicht im Bild ist leider Simon Weiss, der gerade in einem Tasting weilte. Foto: MargareteMarie

Vielleicht hat Benjamin Heinzelmann die Liebe zu Spirituosen von seiner Urgroßmutter Natalie Kirschner geerbt, die eine Handels- und Verkaufsstelle für Tabak, Süßwaren und Spirituosen besaß. Benjamin ist großer Whisky-Liebhaber, und im Laufe der Jahre ist seine Sammlung an besonderen Abfüllungen auf über 5.000 Exemplare angewachsen.

Vor einem Jahr hat der Immobilienmakler beschlossen, sein Hobby auch zum Beruf zu machen und hochwertige Dienstleistungen für ernsthafte Sammler zu bieten. Dazu gehören ein modernes Auktionshaus mit angeschlossener Online-Plattform, ein "Whisky-Safe" für die optimale Lagerung der Sammel-Objekte sowie exklusive Whisky-Events.

Denn Whisky ist viel zu gut um nur gesammelt zu werden. Irgendwann muss man ihn auch trinken. Dafür ist Geschäftspartner Simon Weiss zuständig, der als Whisky Consultant Whisky-Events, Seminare und Schulungen für Restaurants, Hotels oder Bars anbietet.

Ebenfalls zum Team gehören Betriebswirtin Melanie Seilfried und Kommunikationsberater Christian Schrade, der Schotte Ian Cope ist Fachmann für Lagerung.

Lagerung im Whisky-Safe


Was falsche Lagerung im Lauf der Jahre anrichten kann, hat Benjamin Heinzelmann schon früh erkennen müssen.  Ein paar alte Wisky-Flaschen, die er noch von seiner Urgroßmutter erbte, hatten in den langen Jahren der Kellerlagerung doch leicht gelitten. Damit seine eigenen Neuerwerbungen ein ähnliches Schicksal erspart bleibt, hat Benjamin Heinzelmann von Anfang an großen Wert auf optimale Lagerbedingungen gelegt.

Schließlich ist Whisky ist in den letzten Jahren eine sehr stabile Geldanlage geworden, die zuverlässig an Wert gewinnt. Damit der Wert auch erhalten bleibt, müssen die Flaschen fachgerecht gelagert werden. Schwankende Temperaturen und zuviel Feuchtigkeit können dazu führen, dass Etiketten anschimmeln und der Füllstand in der Flasche sinkt, was auch zu Lasten des Aromas geht. Höchstpreise können mit solchen Flaschen nicht mehr erzielt werden. 

Für sein Auktionshaus hat Benjamin Heinzelmann deshalb einen "Whisky-Safe" bauen lassen. Dabei handelt es sich um einen etwa 65 Quadratmeter klimatisierten großen Raum mit über 4 Meter Deckenhöhe,  in dem eine konstante Temperatur von 15,5 Grad herrscht und eine Luftfeuchtigkeit von maximal 55%. Diese Klimakammer ist isoliert, alarmgesichert und kameraüberwacht. Und sie befindet sich an einem geheimen Ort.


Wer eine Flasche ersteigern will, kann sich mittels einer 360 Grad Ansicht und vieler Detailinformationen einen umfassenden Eindruck von der Flasche verschaffen. Hat ein Bieter den Zuschlag erhalten, kann er sich die Flasche natürlich zuschicken lassen. Doch er hat auch die Möglichkeit, die Flasche einfach im Safe zu lassen. Denn dort ist auch über Jahre hin gut und sicher aufgehoben.

Wer eine Flasche anbieten möchte, füllt ein Verkaufsformular aus und schickt seine Flasche ein. Die Flasche kann so lange im Safe verbleiben, bis sie verkauft wird. Für Neukunden gibt es bis zum Ende des Jahres ein attraktives Kennenlern-Angebot: die ersten 10 Whisky-Flaschen können für drei Monate kostenlos eingelagert werden.

Eine Auktion läuft über 10 Tage, von Freitag bis Sonntag der Folgewoche. Am 20. Dezember ist Schluss für dieses Jahr, die nächste Auktion beginnt erst wieder am 1. Januar. 
Wer mehr wissen will, hier ist der link:


Benjamin Heinzelmann

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island

Unter die Lupe genommen # 2: Alter (Jura 2006, 8 Jahre)