Neu: Schwarzer Whisky jetzt auch in Deutschland erhältlich.

Wenn Dr. Jim Swan seine Finger im Spiel hat, dann kann man sicher sein, dass der Whisky gut wird. Die schottische Brennerei Speyside, die 2012 in den Besitz von Harvey's of Edinburgh gelangte,  hat vor kurzem den renomierten Whisky-Experten als Berater für ihr Fass-Management gewinnen können, und in den vergangenen Monaten ihre komplette Range neu überarbeitet. 

Zu den neuen  Abfüllungen der Brennerei gehören u.a. "Tenné" (Portwein-Finish), 12 Jahre, 18 Jahre und der NAS-Whisky Black Burn.  

Auch der inzwischen legenäre schwarze Whisky "Cu Duhb" (gesprochen: kuu duu) hat einen neuen Nachfolger erhalten: Beinn Dubh, der "schwarze Berg".

 

Beinn Dubh fällt vor allem durch seine extrem dunkle Farbe auf. Ob diese "rubin-schwarze" Farbe nun tatsächlich überwiegend den Ruby-Port-Fässern aus dem portugisischen Douro-Tal und dem Toasting-Verfahren zuzuschreiben sind, wie die Pressemitteilung behauptet, oder doch eher dem enthaltenen Farbstoff geschuldet ist, sei dahingestellt. 

Der Beinn Dubh ist wahrscheinlich der derzeit dunkelste Whisky der Welt und sein Aroma soll laut Pressemitteilung beeindruckend sein. Ab November wird der Beinn Dubh auch in Deutschland über den Vertrieb von Andrea Caminneci erhältlich sein. Die übrigen Abfüllungen sollen nächstes Jahr folgen.

Weitere Informationen gibt's in der folgenden Pressemitteilung:

 
Beinn Dubh
(gälisch – „der schwarze Berg“)
Die Gebirgszüge der schottischen Highlands sind wilde und herrliche Orte, die viele internationale Besucher anziehen, aber ihre Pisten haben eine dunkle Seite, die schon viele Menschen im Laufe der Jahre erschreckt hat. Es wird behauptet, dass die Berge heimgesucht werden. Mit einer Höhe von 1309 m (4296 Fuß), ist Ben MacDhui der höchste Gipfel in den Cairngorms und der zweithöchste Berg in Schottland. Viele Bergsteiger sind sicher, dass diese Region der Cairngorms eine bösartige humanoiden Person beherbergt, im Volksmund auch als "Fear Liath Mor“ ( großer, grauer Mann) bekannt. Die Legenden erzählen das diese furchterregende Gestalt alle verfolgt, die ihr Gebiet betreten.

Speyside Distillery, die Heimat des Beinn Dubh, liegt in einer der schönsten Regionen Schottlands. Angeschmiegt an die ruhigen Ufer des Flußes Tromie, gilt sie bei vielen auch als eine der schönsten unter den schottischen Destillen. Die „Tanoaria“ (Böttcherei) Josafer Lda sind Spezialisten in der Kunst Fässer für den weltberühmten Ruby Port aus dem Douro Valley in Portugal, herzustellen. Es sind diese Fässer, in denen die besten Portweine der Welt reifen, und ausschließlich Josafer Fässer werden, nachdem sie jahrelang hochwertigstem Portwein eine Heimat gegeben haben, verwendet, um dem Beinn Dubh seine einzigartige Rubin-Schwarze Farbe zu verleihen. Vor der Befüllung mit dem Spirit aus der Speyside werden die Fässer extrem stark getostet um so die charakteristische Farbe und die einmaligen schokoladigen Aromen zu erzielen.

Der bekannte Whisky Experte Dr. James Swan konnte als Berater gewonnen werden, speziell zum Thema Fass – Management. Nicht zuletzt mit seiner Hilfe gelang es diesen so ganz anderen Scotch zu kreieren.

Er beschreibt den Ruby Black so: Aromen frischer Früchte vereinen sich mit Sultaninen und schwarzen Rosinen. Die Aromen öffnen sich quasi schichtweise, um dann plötzlich eine tiefer, dunklere Seite zu präsentieren. Diese dunklere Seite dominiert zunächst auch am Gaumen, mit schwarzer Johannisbeere und üppiger dunkler Schokolade im Vordergrund. Dann kommt ein wunderbarer Gleichklang von sanften Röstaromen und fruchtiger Süße zum Vorschein, welche nach und nach in das lange Finish überleiten.

Fakten:
43 Vol. % Alkohol
Flasche 0,7 Liter
enthält Farbstoff (E150, Zuckerkulör)
UVP 69,90 €
Erhältlich ab Mitte November 2016 im gutsortierten Fachhandel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schlumberger haut zur Vertriebsübernahme von Kavalan kräftig auf den Putz

Ein Hauch von Luxus für die Massen: Single Cask Abfüllungen bei Aldi

Tasting Notes: Ardbeg Grooves Committee Edition

NAS - Fluch oder Chance?

Unter der Lupe #8: Speyside Region, 40 Jahre, The Whisky Agency

Adventskalender: Caledonian Grain Whisky, 28 years